Verbrauch und Kosten einer Nachtspeicherheizung

Die Kosten einer Nachtspeicherheizung sind längst unwirtschaftlich geworden...

Das Heizen mit einer strombetriebenen Nachtspeicherheizung ist wesentlich teurer durch die Brennstoffkosten als Heizungen welche durch Öl oder Erdgas betrieben werden.

In einem einfachen Einfamilienhaus mit typischen 100 m² Wohnfläche, entstehen ca. 3480 € Kosten für Nachtstrom im Jahr. Mit der Inbetriebnahme einer Infrarotheizung käme man auf einen Preis von 2080 € jährlich, obwohl es ebenfalls eine durch Strom betriebene Heizung ist. Mit einer Erdgasheizung würden die Kosten jählich gerademal 1700 € betragen.

Sowohl der Verbraucherschutz als auch verschiedene Naturverbände weisen auf die Unwirtschaftlichkeit von Nachtspeicherheizungen hin. Denn nicht nur die hohen Stromkosten sollten zum Austausch führen, auch die ungesunde Heizmethode als solches und die klimaschädlichen Eigenschaften spiegeln sich hier in einem nicht mehr rentablem Heizungssystem wieder. Der Verbrauch eines Nachtspeicherofens ist emmenz, die CO2 Emissionen sind etwa 15 mal höher als bei modernen Holzpelletöfen und die ungesunde Raumluftzrikulation ( auch bei anderen Konvektionsheizungen) kann zu Atemwegserkrankungen führen.

Nachtspeicherheizungen sollten umgerüstet werden oder ersetzt werden durch alternative Heizungssyszeme, wie etwa Infrarotheizungen, wenn Heizkosten gespart werden sollen. Sehr gerne beraten wir Sie zu diesem Thema und zeigen Ihnen die Einsparmöglichkeiten auf.